Gastkind mit psychologischen Problemen

This post is also available in: English (Englisch)

Heutzutage haben auch Kinder schon mit psychologischen Problemen zu kämpfen und die Eltern, aber besonders das Kind selbst müssen lernen, mit dieser neuen Situation umzugehen. Für jede Familie mit einem Kind, das besondere Bedürfnisse hat, kann die Suche nach einem Au Pair etwas komplizierter sein. Das Au Pair muss sich der Aufgabe annehmen können.

Das Au Pair muss qualifiziert sein und sich mit speziellen Gegebenheiten auskennen, die auftreten können, wenn das Kind zum Beispiel in das Autismus Spektrum fällt, ADHS hat oder ein Teenager an Anorexie leidet. Wenn die Kinder bereits vor Ankunft des Au Pairs  erkrankt sind, konnte die Familie die neue Kinderbetreuung bereits darauf vorbereiten. Das Au Pair konnte eine Entscheidung anhand der Informationen der Familie treffen. Wenn das Kind jedoch ein psychologisches Problem oder eine Krankheit erst während des Aufenthalts entwickelt, ändert sich die Situation für alle und dem Au Pair muss genau erklärt werden, was nun passiert und wie es mit der Situation umgehen kann.

Eine neue Situation

Wenn das Verhältnis zur Gastfamilie bisher gut gewesen ist, ist es für das Au Pair schwer, sich dem neuen Problem nicht anzunehmen und bei der Familie zu bleiben. Alle Familienmitglieder müssen nun gemeinsam lernen, mit der psychischen Erkrankung oder einer andere Krankheit des Kindes umzugehen. Die Familie kann das Au Pair an die Hand nehmen und gemeinsam etwas über die Situation lernen.

Obwohl die Beziehung zum Au Pair immer gut gewesen ist, sollte die Familie immer mit dem neuen Familienmitglied sprechen und sichergehen, dass das Au Pair immer noch glücklich ist oder ob es sich Sorgen macht, nicht bei der Familie bleiben zu können. Die Familie sollte verständnisvoll sein, da nicht jeder mit diesen Umständen umgehen kann.

Abgelehnt werden

Dass das Au Pair die Gastfamilie wechselt, nur weil es neue Herausforderungen für die ganze Familie gibt, ist nicht unbedingt hilfreich. Das Kind könnte sich abgelehnt fühlen. Wenn in der Vergangenheit alles gut mit dem Au Pair geklappt hat, sollte die Gastfamilie das Au Pair besonders dabei unterstützen, zu lernen die neuen Aufgaben zu händeln. Nicht vor einer Situation davon gelaufen zu sein, kann dem Au Pair in Zukunft zudem sehr zu Gute kommen.

Was ist eure Meinung zu dem Thema? Wie würdet ihr vorgehen?