Wenn Ana oder Mia zu Besuch sind – das Au Pair hat eine Essstörung

This post is also available in: English (Englisch)

Familien haben normalerweise bestimmte Koch- und Essgewohnheiten, nach denen sie sich richten. Die meisten Familien kochen und essen gemeinsam zu Abend und sprechen über den Tag. Doch was passiert, wenn sich das Au Pair gegenüber essen auffällig verhält?

Oft gibt es Familiengerichte, die jeder mag. Einen bestimmten Auflauf, eine Kombination aus Gemüse und Fleisch, mit der sich jeder anfreunden kann und ein Dessert, das alle lieben.

Wenn ein Au Pair bei der Familie lebt, sollte es sich den Essgewohnheiten der Familie anpassen und sich an ihre Gerichte gewöhnen. Natürlich muss es nichts essen, was es nicht mag. Aber normalerweise findet sich immer etwas, das man mag. Wenn das Au Pair also keine Bohnen mag, isst es einfach keine Bohnen, sondern den Rest.

Aber was passiert, wenn es nie mit der Familie isst oder unnormale Mengen an Essen, entweder zu wenig oder so viel, dass jedem davon schlecht werden würde, zu sich nimmt? Was ist, wenn das Au Pair eine Essstörung hat und der Familie das ungewöhnliche Essverhalten auffällt?

Beispiele

Es gibt viele verschiedene Essstörungen. Vielleicht kommen manchen Gastfamilien gewisse Verhaltensweisen sogar bekannt vor.

Das Au Pair hamstert große Mengen an ungesundem Essen im Zimmer und isst diese in einer extrem kurzen Zeit ganz alleine, verschwindet dann häufig nach Mahlzeiten im Bad und kommt mit wässrigen, blutunterlaufenen Augen zurück, hat einen konstanten sauren Mundgeruch und vielleicht sogar verfärbte Zähne. Dies können Zeichen dafür sein, dass das Au Pair an Bulimie leidet und dieses Verhalten ist weder für das Au Pair noch für die Beziehung zur Gastfamilie gesund. Besonders Kinder sollten nicht mitbekommen, wie jemand einem ungesunden und unnormalen Essverhalten folgt. Und Kinder sollten auch nicht hören, wie sich jemand nach dem Essen im Badezimmer übergibt.

Eine andere Situation…

Das Au Pair bereitet am Morgen das Frühstück für die Kinder vor, isst aber nicht mit ihnen. Während des Mittagessens rührt die junge Frau oder der junge Mann das Essen kaum an und zum Abendessen findet sie/er immer wieder eine Ausrede nicht mitzuessen oder verlässt das Haus vor dem Essen und geht lieber ins Fitnessstudio anstatt zu essen. Die Gastfamilie würde nach einer Weile feststellen, dass das Essen im Haus nicht weniger wird und lediglich die Mengen dessen was die Kinder essen, fehlen. Fragt die Gastfamilie danach, was das Au Pair gerne mag, damit sie es kaufen können und es gibt keine richtige Antwort darauf,  kann auch dies ein Zeichen dafür sein, dass etwas nicht stimmt.

Vielleicht geht das Au Pair sehr oft zum Sport oder für eine sehr lange Zeit und mehrmals am Tag. Das schlimmste Szenario wäre, wenn sie/er das Bewusstsein im Beisein der Kinder verlieren würde.

Warnzeichen

Wenn sich eine Gastfamilie sorgt, ob ihr Au Pair eine Essstörung hat, kann sie die folgenden Punkte überprüfen und schauen, ob diese oder zumindest ein paar dieser Punkte zu dem Au Pair passen:

  • Drastischer Gewichtsverlust, der mit weiter Kleidung versteckt werden soll
  • Bessenheit von Essen, Gewicht, Kalorien, Fett, Grammangaben und Diäten
  • Vermeiden ganzer Nahrungsmittel-Gruppen
  • Alleine essen und das Vermeiden von gemeinsamen Mahlzeiten
  • Angst davor, „fett“ zu werden
  • Leugnen von Hunger
  • Bleibt immer zuhause, sieht keine Freunde und unternimmt nichts
  • Stimmungsschwankungen und depressive Stimmungen
  • Gewichtsschankungen
  • Dusche, Bad oder laufendes Wasser nach Mahlzeiten oder einfach ständiges Verschwinden im Bad nach dem Essen
  • Verstecken von Essen
  • Unerklärliches Verschwinden von Essen
  • Beschwerden über ständige Halsschmerzen, Magenprobleme, Durchfall oder Verstopfungen
  • Extreme sportliche Aktivität

Wenn ihr ein paar dieser Verhaltensweisen bei eurem Au Pair beobachten könnt, solltet ihr unbedingt mit eurem Au Pair sprechen. Vertrauen ist dabei sehr wichtig. Das Au Pair sollte auch verstehen, dass die Gastfamilie sich sorgt und nur helfen möchte. Kontaktiert einen Arzt.

Wenn das Verhalten des Au Pairs sich gegenüber dem Essen nicht bessert und ihr weiterhin Zeichen einer Essstörung erkennt, solltet ihr darüber nachdenken, den Au Pair Vertrag zu kündigen und das Mädchen oder den Jungen nach Hause schicken. Eine Essstörung ist eine psychische Krankheit und muss unbedingt behandelt werden.