5 Aspekte, die ihr mit eurem Au Pair besprechen solltet

This post is also available in: English (Englisch)

Wenn eine Gastfamilie und ein Au Pair sich füreinander entscheiden, geht es erstmal um die ganz großen, wichtigen Themen: Sympathie, Erfahrungen, Zeiträume, Aufgaben, Visum etc. Dann wird sich um weitere Details gekümmert, wie z.B die konkrete Reiseplanung oder die Vorbereitung des Au-Pair-Zimmers. Häufig geraten inmitten der ganzen Aufregung und Freude viele kleine Aspekte in den Hintergrund, die in dem Moment als unwichtig erachtet werden oder einem gar nicht erst in den Kopf kommen. Was für die Gastfamilie als Selbstverständlichkeit gilt, kann für das Au Pair unverständlich sein und andersrum.

Wir haben für euch fünf Aspekte zusammengestellt, die unseren Erfahrungen nach besonders häufig Unstimmigkeiten auslösen.

Ihr solltet diese Themen vorab mit eurem Au Pair besprechen, um so für einen reibungsloseren Ablauf des Aufenthalts sorgen. Wichtig ist, dass beide Seiten einen Kompromiss finden und sich keine Partei in ihren Bedürfnissen übergangen fühlt. Im Zweifelsfall können bestimmte Aspekte auch mit in den Au-Pair-Vertrag aufgenommen werden.

Das Duschen

Ja, es hört sich erstmal etwas seltsam an und ihr fühlt euch vielleicht komisch bei der Vorstellung, mit eurem Au Pair über ihr/sein Duschverhalten zu sprechen … Doch dieser Aspekt führt häufiger zu Problemen, als man meinen mag. Für den einen ist es völlig normal, zweimal pro Tag zu duschen oder sich eine halbe Stunde das heiße Wasser über den Rücken laufen zu lassen, andere erachten so ein Verhalten als Wasserverschwendung. Wieder andere sind der Meinung, zwei Duschen pro Woche reichten aus. Besprecht mit eurem Au Pair, wie oft und lange es duschen möchte und erklärt ggf. eure Bedenken.

Das Fernsehen

In fast jedem Haushalt gibt es einen Fernseher, jedoch unterscheidet es sich sehr stark von Familie zu Familie, wie dieser genutzt wird. Darf euer Au Pair tagsüber mit den Kindern fernsehen? Darf das Au Pair fernsehen, während es auf die Kinder aufpasst? Gibt es bestimmten Sendungen, Filme oder Serien, die euer Au Pair nicht schauen darf? Und wie ist es mit der Nutzung des TVs außerhalb der Arbeitszeiten? Erkundigt euch nach den Gewohnheiten eures Au Pairs und erläutet eure Vorstellungen. Achtet darauf, dass das Au Pair sich später an die Abmachungen hält und sucht ansonsten erneut das Gespräch.

Das Nutzen von sonstigen Haushaltsgeräten

Euer Au Pair ist wie ein neues Familienmitglied – gilt deswegen jedoch automatisch „Was mein ist, ist auch dein“? Es kommt oft vor, dass eine Gastfamilie über gewisse Haushaltsgeräte verfügt, die nicht zur jederzeitigen allgemeinen Nutzung bestimmt sind. So möchten viele Familien z.B. nicht, dass das Au Pair die Waschmaschine anschmeißt, nur um vier eigene T-Shirts und zwei Paar Socken zu waschen. Als Gastmutter möchtest du aus hygienischen Gründen nicht, dass das Au Pair deinen Lockenstab benutzt oder aus Sicherheitsgründen nicht, dass es den Laubbläser zum Spaß anmacht? Oder ihr besitzt einen hochmodernen Kaffee-Vollautomaten, den das Au Pair nicht reinigen soll, da ein ganz spezielles Verfahren dazu nötig ist? Solltet ihr bestimmte Einschränkungen wünschen, erläutert diese eurem Au Pair und erklärt auch, warum euch diese Punkte wichtig sind. Darf das Au Pair alle Haushaltsgeräte nutzen, klärt zudem, ob es das sowohl in der Arbeits- also auch Freizeit tun darf. Häufig sind konkrete Regeln sehr viel hilfreicher als eine schwammige Vorstellung á la „das werden wir ja dann schon sehen“.

Das Essen

Essen ist oft ein wichtiger Teil des Familienlebens und einer Kultur. Kann das Au Pair sich an eure Ernährungsgewohnheiten anpassen oder braucht es eine ganz besondere Ernährung, macht es eine spezielle Diät oder es hat Allergien? Ist euer Au Pair Vegetarier/in, ihr möchten aber, dass es eurem Kind Wurstbrote für den Kindergarten zubereitet? Nicht nur das „was“, auch das „wie und wann“ kann zu Konflikten führen. Während ihr um 18 Uhr zu Abend esst, möchte das Au Pair vielleicht lieber noch mal abends um 22 Uhr die Herdplatten anschmeißen? Besprecht auch, ob die Mahlzeiten immer zusammen eingenommen werden sollen und wer sich um die Zubereitung kümmert. Ihr seht: dieses Thema bietet viel Gesprächsstoff. Überlegt euch, was euch wichtig ist und fragt auch euer Au Pair danach. Findet Kompromisse und seid nicht zu starr in euren Gewohnheiten.

Das Ausgehen

Euer Au Pair wird neue Freunde finden und Sachen unternehmen wollen. Doch wie bei euren eigenen Kindern auch, erwartet ihr von eurem Au Pair, dass es sich an bestimmte Regeln hält. Wie lange darf sie/er an Werktagen und am Wochenende abends unterwegs sein? Muss sie/er sich melden, wenn sie/er sich verspätet? Möchtet ihr bestimmte Bedingungen für das Ausgehen festlegen? Auch bei diesem Aspekt können die Vorstellungen weit auseinanderklaffen, sodass es gut ist, sich darüber auszutauschen, bevor der Konflikt überhaupt erst entsteht.

Habt ihr als Gastfamilie bereits Erfahrungen mit diesen Aspekten gesammelt oder sind euch noch andere Aspekt wichtig, die man vor dem Aufenthalt besprechen sollte? Schreibt uns gerne in den Kommentaren und lasst die anderen Leser/innen teilhaben!